Mai 01, 2016

never been good at saying goodbye...


Nachdem ich stundenlang über einen Anfang gegrübelt habe und ob ich überhaupt etwas dazu schreiben soll, fange ich einfach an... 

2016 scheint einen riesigen Hunger zu haben und reißt in rasanter Geschwindigkeit geschätzte, spannende, schillernde, liebe Menschen aus dem Leben. Dafür habe ich dieses Jahr schon leise verflucht. Jetzt möchte ich es aber laut anbrüllen und schütteln für diese klaffende Lücke, die riesige Leere, die mich anstelle meines Bruders anstarrt.

Meine Gefühle rasen in einem einzig großen Durcheinander, mein Herz fühlt sich an wie herausgerissen, mein Kopf kommt mit dem Analysieren nicht hinterher...

Erinnerungen, Gefühle, Situationen durchfluten mich ohne Vorwarnung. Samstag-Morgen-Trickfilme, der erste Disko-Besuch, Roadtrips, mein erstes Konzert, Shopping-Touren, Elbe-Picknicks... so viele Momente haben wir als Geschwister geteilt... immer wieder spulen sich neue Bilder vor meinem inneren Auge ab und enden immer wieder mit der entsetzlichen Erkenntnis... einer der wichtigsten Menschen in meinem Leben ist plözlich nicht mehr da: mein großer Bruder.

Dieser wunderbare Mensch mit dem untrüglichen Gespür fürs Detail und den wilden Gedanken. Mein Großer mit seiner Neugier auf unbekannte Welten und der sensiblen Seele, mit Güte und viel Geduld (auch für anstrengende Menschen), mit wahnsinnig viel Enthusiasmus und Begeisterungsfähigkeit. Mein Bruder mit der großen Leidenschaft für Musik und dem feinsinnigen Humor... wie soll ich Dich denn nur gehen lassen?!


No matter how much suffering you went through, 
you never wanted to let go of those memories.
(Haruki Murakami)

Kommentare:

  1. Wenn die Geschwister gehen, geht auch ein Teil von uns. Ich drücke dich ganz fest und denke an dich.

    AntwortenLöschen
  2. Da fehlen mir die Worte ... ich denke ganz fest an dich!

    AntwortenLöschen
  3. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, was nicht völlig irrelevant ist. Aber: Ich denke an dich. Fühl dich fest in den Arm genommen <3

    AntwortenLöschen
  4. Wie entsetzlich... Was für ein Schmerz...
    Mitfühlende, leise Grüße aus St. Petersburg...

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin zutiefst betroffen und kann es gar nicht fassen. Meine Gedanken sind bei Dir und Deinen Eltern. In stillem Gedenken Gudrun

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Julia,
    auch ich möchte dir mein Beileid ausdrücken und sende dir eine Umarmung. Meine Gedanken sind bei dir.

    AntwortenLöschen
  7. Keine Worte können diesen Schmerz lindern oder in dieser Situation Trost spenden. Ich fühle mit dir und wünsche dir alle Kraft dieser Welt.

    AntwortenLöschen
  8. Oh mein Gott, wie schrecklich! Ich hoffe für dich und deine Familie, dass ihr das irgendwie gut übersteht...

    -Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, Kati... wir versuchen es

      Löschen
    2. Liebe Julia, ich hoffe, euch geht es soweit gut und ihr habt den ersten Schock überstanden!

      Löschen
    3. danke, Kati... rein vom kopf her ist es schon so langsam angekommen - trotzdem rebelliert das herz und wird wohl nie mehr ganz still sein

      Löschen
  9. Ich weine mit Dir. Fühl Dich gedrückt :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke, dass du für mich da bist <3

      Löschen
  10. Es ist mir regelrecht peinlich, dass ich das jetzt erst lese...ich bin bestürzt und wünsche Dir und deiner Familie viel Kraft für diese schwere Zeit! :´(
    Ich denk an Dich!

    AntwortenLöschen
  11. :((

    Ganz viel Kraft für dich und mein tiefes Beileid.
    Ich denke ganz viel an dich!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!