Juni 09, 2013

le mois en livre #05/2013


Also wirklich schnell bin ich mit den Büchern nicht in letzter Zeit. Immerhin hat es aber mal wieder ein deutsches Buch geschafft. Da findet man in den mir liebsten Bücherläden in Paris ja meistens nicht so viel. Wenn aber dann mal ein gutes auftaucht, nimmt man das natürlich gern mit...


Her Fearful Symmetry -  Audrey Niffenegger

Inhalt: Tante Elspeth hat den Zwillingen Julia und Valentina in ihrem Testament so ziemlich alles hinterlassen. Bedingung: sie müssen ein Jahr in ihrer Londoner Wohnung verbringen. Für die beiden Mädchen aus Illinois ist das zuerst eine Überraschung (Elspeth und ihre Schwester, die Mutter der Zwillinge, Edie haben seit Jahren keinen Kontakt mehr gehabt) und dann ein großes Abenteuer als sie die Wohnung beziehen und London erkunden. Nebenbei lernen sie auch Robert, den Freund ihrer Tante, und Martin, einen schrägen Nachbarn, kennen. Eigentlich aber wollen sie endlich herausfinden, welches Geheimnis ihre Mutter und ihre Tante auseinander gebracht hat. Wie gut, dass Elspeth noch in der Wohnung ist. Als Geist.
Meinung: Ich weiß auch nicht, warum ich so lange gezögert habe, den zweiten Roman von Niffenegger zu lesen, nachdem mir ihr erster "The Time Traveller's Wife" so gut gefallen hatte. Den ersten finde ich immer noch besser, aber die Geschichte der Zwillinge ist genauso gut geschrieben und man ist schnell dabei, mit den Mädchen Detektiv spielen zu wollen. Kurzweilig, wenn auch sehr melancholisch.
Liked her "Time Traveller's Wife"? Like twins and family secret? Don't mind ghosts? Give it a try!



Die Vermessung der Welt - Daniel Kehlmann

Inhalt: Der Roman erzählt die fiktiven Biographien von Carl Friedrich Gauß und Alexander von Humboldt, die zur Tagung der Gesellschaft deutscher Naturforscher und Ärzte 1828 aufeinander treffen (Rahmen). Wir begleiten Humboldt bei Forschungsreisen und Gauß in seinen Gedankenexperimenten und den Treffen mit viel zu langsamen Menschen.
Meinung: Wenn man bei einem Roman nebenbei auch noch etwas lernen kann, klingt das schon ganz gut. Man überlegt öfter, was da nun wirklich passiert sein könnte, freut sich aber, wenn die Charaktere auch darüber nachgrübeln, dass sich Dichter einer späteren Zeit ja sonstwas über deren Leben ausdenken könnten. Gauß wäre ich wirklich nicht gern begegnet nach diesem Buch, Humboldt klingt zumindest lustig. Man hört die Ironie im Buch und vielleicht sollte man es sich auch einfach vorlesen lassen... nett.
Interested in the history of German scientists Gauß (math, physics) and Humboldt (geographer, explorer, naturalist)? Sure? Don't mind a lot of irony? Get ready to be entertained. 

Kommentare:

  1. Die Beschreibung des ersten Buches spricht mich sehr an. The "Time Traveller's Wife" hatte ich nicht gelesen, obwohl mir der Titel natürlich ein Begriff ist. Ich merke mir Audrey Nyffenegger für den nächsten Besuch bei Amazon mal vor.

    AntwortenLöschen
  2. das zweite Niffeneger Buch fand ich seeehr seltsam. Gut geschrieben und von der Stimmung und Highgate und allem her natuerlich perfekt aber irgendwie...irgendwie...nicht Fisch noch Fleisch und laengst nicht so genial wie der Zeitreisende.

    AntwortenLöschen
  3. Ich hatte öange gebraucht um mit The Timetraveller's Wife warm zu werden, fand es dann gar nicht so schlecht. Aber Niffeneggers zweiter Roman reizte mich so gar nicht und obwohl du ihn jetzt positiv bewertet hast, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass der wirklich gar nicht mein Wetter ist :)

    Die Vermessung der Welt finde ich super! Zwar nicht der literarische Wurf für den es alle halten, echt nicht, aber wirklich sehr unterhaltsam. Hab grad ein zweites Buch von Kehlmann gelesen... naja...

    AntwortenLöschen
  4. miss w: dann lieber der zeitreisende als die zwillinge!

    ggem: joa, stimmt schon... liest sich aber gut weg

    alice: nee... muss ja auch nicht, gibt noch so viel futter! kehlmann war eben "da" und recht schnell lesbar - supergenial? nö!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!