April 14, 2012

une soirée dominicaine

{ein dominikanischer abend}



Ein Abend mit guten Freunden ganz entspannt beim Essen zu verbringen, ist eine meiner liebsten Beschäftigungen... um Auréliens Erzählungen von seinem Urlaub in der Dominikanischen Republik und seinen Mitbringseln den richtigen Rahmen zu geben, habe ich mich an einem Essen mit "Südsee"-Flair versucht. Die Kombination aus Süßem und Fleisch ist nicht wirklich mein Ding und so habe ich einfach "wild" alles, was mir exotisch schien, eingekauft und dann improvisiert... beim Stöbern im Netz hatte ich immer wieder Kombinationen mit Hühnchen bei karibischem Essen gesehen und so landete ebendies in der Pfanne. Bei der ganzen Aufregung habe ich glatt die Vorspeise (sollte aber nur ein Rucola-Salat werden) vergessen. Das hat aber niemanden gestört... immerhin gab´s vor dem Essen schon einen Aperitif mit Käsestangen. Anschließend hatten wir Käse, Obstsalat und Schokopudding als Desert. Rum und Zigarren, die Aurélien "importiert" hatte, rundeten den Abend mit "The Voice" (interessieren eigentlich jemanden die französischen Versionen dieser Shows?) und guten Gesprächen ab.




Spending an relaxed evening with good friends enjoying a nice meal together, that is one of my favourite things to do... to give Aurélien's stories from his vacation in the Dominican Republic and his gifts the right setting, i tried to create a meal with some carribean flair. The combination of sweet flavours and meat is not really my thing so i just went "wild" and bought everything that seemed to fit for some improvised meal... browsing the net i repeatedly saw chicken as an ingredient and that´s what ended up in the pan. With all the excitement i totally forgot about the starter (i only had planned a salad) but nobody really cared. After all, there we had an aperitif and cheese sticks before. Afterwards we had cheese, fruit salad and chocolate pudding as a desert. Rum and cigars that Aurélien had imported were rounding off the event, together with watching "The Voice" (Anyone interested in the French version of those shows?) and nice conversations. 





Falls jemand das Hauptgericht nachmachen möchte, so hab ich's gemacht: Man braucht: Hähnchenbrustfilets, Zwiebeln, Bananen, Orangen, (nach Geschmack auch Ananas), geriebene Mandeln, Trauben, Crème fraîche, Gewürze (Rosmarin, Herbes de Provence, Salz, Pfeffer); Reis, Bohnen, Mais, Kokosmilch
Ich habe zuerst die Zwiebeln angebraten und dann die "gesäuberten" und leicht gewürzten Filets scharf angebraten. Dann habe ich das klein geschnittene Obst mit den Mandeln und Gewürzen in eine Auflaufform gegeben, die Filets und Zwiebeln dazu und Crème und ein wenig Kokosmilch drüber gegossen und alles ein wenig gemischt. Das Ganze durfte dann in den Ofen bei ca. 150°C. Dann habe ich den Reis gemacht und als dieser fast fertig war, die Bohnen und den Mais dazugegeben. Anschließend die Kokosmilch dazugerührt, damit der Reis das Aroma gut annimmt. Zeiten und Zutaten dürfen alle nach Gusto variiert werden... aber lecker war´s.


If anybody would like to re-create the main dish, here's how. You need: chicken filets, onions, bananas, oranges, (pineapple if you like it), grapes, chopped almonds, crème fraîche, spices (rosmary, herbes de provence, salt, pepper); rice, beans, corn, coconut milk
First i browned the onions and then added the slightly seasoned filets. Then i put the chopped fruits together with the almonds and spices in a baking dish, i added the filets and onions. I poured the cream and a little coconut milk over it mixing everything a bit. Afterwards i put it in the oven (about 150°C). Then i prepared the rice and added the beans and corn when it was almost finished, adding the coconut milk at the end so the rice takes on the aroma well. Times and ingredients may be varied according to taste... but tasty it was.





Kommentare:

  1. Ich liebe alles mit Kokosmilch. :o) Nur mag ich auch nicht so viel Obst zu Fleisch. Süß-sauer ja, aber das ist das höchste der Gefühle. :o)

    AntwortenLöschen
  2. Also Bananen im Essen... aber in diesem Kontext hätte es mir sicher super geschmeckt. Sehr stylischer Abend :)

    AntwortenLöschen
  3. Sieht lecker aus. Ich trau mich immer nicht zu improvisieren. Vielleicht sollte ich langsam mal damit anfangen...

    AntwortenLöschen
  4. oh man, ich wünschte, ich würde fleisch essen -.-

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!