März 17, 2012

maison européenne de la photographie

{europäisches haus der photographie}

Falls man einen weniger schönen Tag in Paris erwischt haben sollte und für Photographie zu haben ist, lohnt ein Ausflug in dieses Haus. Verschiedene Ausstellungen, die regelmäßig wechseln, zeigen oft schnell, dass Photographie eine Kunst ist, die so schnell nicht durch Amateure nachgemacht werden kann, nur weil sie eine gute Kamera haben. Hier kann man auch in einer Bibliothek stöbern und hat ebenso Zugang zu Videokunst.
Bei meinem Besuch haben mich die Bilder von William Ropp und Youssef Nabil am meisten beeindruckt... der Eintritt ist mit sieben Euro nicht unbedingt günstig, aber man kann hier schnell die Zeit "verlieren", wenn man in die Bilder eintaucht oder sich noch im Café eine Pause gönnt.

William Ropp - Dogon Country

If one should visit Paris on a less sunny day and likes photographie, a visit to this house can be fully recommended. The different exhibitions that change regularly show impressively that photography is an art form that will never be replaced by amateurs with expensive equipment. You can also visit the library and have access to video art.
During my visit i was mostly impressed by the pictures of William Ropp and Youssef Nabil... the fees are not really cheap (seven euros) but you can get lost in time so fast when you let yourself sink into the images or treat yourself to a break in the café.

Youssef Nabil >>>

Kommentare:

  1. wie doof, da hab ich 2010 direkt um die Ecke "gewohnt" und bin trotzdem nie reingegangen...das naechste Mal :-)

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt warst Du schon da... wäre doch ein gutes Ausflugsziel für meinen Besuch gewesen...

    AntwortenLöschen
  3. Auf den ersten Blick wirkt das Foto von William Ropp richtig surrealistisch!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!