Dezember 15, 2011

game story


Die vielleicht perfekte Ausstellung für die "Geeks" unter uns? Game Story zeigt die Entwicklung der Videospiele von ihrem Anfängen mit "Pong" bis hin zu den neuesten Technologien. Der Grand Palais an sich ist schon schön genug, um sich dort Ausstellungen anzusehen und diese hat mich nun wirklich interessiert, da die Möglichkeit geboten wird, alles auch selbst (wieder) zu spielen. Game Story ist eingeteilt nach Innovationen und Sprüngen der digitalen Spielewelt und erzählt auf Tafeln, was bestimmte Entwicklungsphasen ausgemacht hat. Die jeweiligen "Renner" können dann an Konsolen, Automaten oder PCs gespielt werden.
Leider hat mir hier ein bisschen der Hintergrund gefehlt. Ein wenig mehr Geschichte hätte der Ausstellung gut getan. Hauptsächlich ging es ums Daddeln. Aber erst, als wir eine Stunde vorm Schließen erneut einen kleinen Rundgang machten, konnten wir wirklich alles spielen. Ansonsten war der Andrang immer zu groß. Bedenklich fand ich die Aufsicht von jüngeren Besuchern. Unabhängig davon, dass Franzosen ihre Kinder viel später ins Bett schicken, als ich gut heiße, sollte man sie vielleicht nicht mit Kettensägen oder anderen brutalen (und deutlich altersbeschränkten) Spielen allein lassen.
Ein Highlight war für mich das Testen eines dieser Tanzspiele, die ich nur aus Filmen kenne. Leider war ich mit meinem Schneckentempo nur mäßig erfolgreich. Besonders schön fand ich die Klarheit der Einteilung und dass an der Decke ein Pong-Spiel lief - von einer Seite der Ausstellung zur anderen.









Maybe the perfect exhibtion for the geeks among us? Game Story shows the development of video games from their beginnings with Pong to the latest technologies. The Grand Palais is already a really nice place to visit but this exhibtion was especially interesting for me as you have the chance to play (again) yourself. Game Story is divided by the different innovations wihtin the history of those games and each section starts with some explanations of each era. The most important games can be played at consoles, machines or computers.
Unfortunately the exhibition lacked a bit of background. Some more history would have done it good. The main thing seemed to be the playing. But only as we took another round one hour before closing were we able to play everything. Without having to wait for ages. What really bothered me, though, was the kids running around. I already know that the French keep them up longer than i think is appropriate. The fact that they played with chain saws and other brutal (usually strictly regulated) games unattended, really made me upset.
Highlighting my visit was trying one of those dance machines that i only know from the movies. I was too slow but it was fun nevertheless. I also liked the clear structure of the exhibition and the live game of Pong on the ceiling that went from one side of the expo to the other.







Kommentare:

  1. Ooohhh... PacMan... wat war isch jung... Herrlich :-) Ich glaube, diese Ausstellung hätte mich auch interessiert, gehöre ich doch auch zu den Fossilien, die ihre ersten PC-Schritte an einem C64 gemacht hat ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben zwar davor geparkt, aber rein haben wir es leider nicht geschafft. Hätte mich durchaus auch interessiert :)

    AntwortenLöschen
  3. Das glaub ich, dass es da einen Riesenandrang gab!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!