August 22, 2011

une tâche spéciale

{eine besondere aufgabe}

Meine Lieblingsbloggerin Alice hat mich getaggt... und diese Aufgabe ist wirklich nicht einfach: Erzähle mindestens 5 Eigenschaften, welche dich zu etwas Besonderem machen. Bist du besonders liebenswert, lustig und komisch, vielleicht sogar für den Einen oder Anderen eklig, oder vielleicht sogar weltbewegend? Schreibe einen Post und nenne mindestens 5 Marotten, Spleens, Eigenarten, etc. – gerne auch mehr!



Als erstes habe ich mir überlegt, eine Umfrage zu starten... und dann fiel mir auf, dass das vielleicht schon eine meiner besonderen Eigenschaften sein könnte. Allerdings glaube ich nicht, dass ich besonderererererer... äh... also spezieller bin, als irgendjemand sonst. Vielleicht muss ich aber nur herausfinden, was "mich zu mir macht", was also irgendwie typisch sein könnte. Zu mir habe ich öfter keine andere Meinung, als dass ich zwar irgendwie in Ordnung, aber hauptsächlich leicht bis hochgradig bescheuert bin. Also fragt man eben die anderen... Christiane meinte, dass man mich an der Stimme erkennen könne, ihr sonst aber nichts Typisches einfalle. Vielen Dank. Ich sollte aber auch nicht mitten in der Hochkonzentrationsphase der Arbeit fragen, schätze ich. Arnaud antwortete umgehend: "Bücher, lustige Gesichter, Hotness, Punkte und Streifen, gutes Essen, Tanzen und Klugscheißer". Damit kann man doch schon mehr anfangen!


via

Beginnen wir mit dem letzten Punkt: Klugscheißer. Wenn ich etwas besser weiß, fällt es mir schwer, dass nicht auch zu äußern. Bestimmte Themengebiete sind dabei besonders gefährlich. Das zeigt nicht zuletzt eine meiner aktuellen Suchbegriffe, mit denen es jemanden auf meinen Blog verschlagen hat: "wie nerve ich meine umgebung". Mein Hang über Namen zu diskutieren, kommt auch mindestens einmal in der Woche zum Vorschein und, wie ich gerade feststelle, habe ich in dieser Woche noch keinen Tag versäumt, um über mein heiß geliebtes Thema zu sprechen... wenn eine Kollegin schwanger ist, ist das wohl verständlich, allerdings interessiert mich der Name erst einmal mehr als das Kind.




Wenn Arnaud "gutes Essen" schreibt, meint er nicht nur, dass ich seiner Meinung nach annehmbar kochen kann, sondern auch, dass ich gern esse. Ich mag Frühstück zu jeder Tages- und Nachtzeit und liebe unsere Wochenend-Sessions, in denen wir Kinderfilme schauen, frühstücken, Mittag essen und auch schon mal Kaffeetrinken, bevor wir unter Leute gehen.
Laut Aussage eines Freundes, sage ich viele Dinge auf eine bestimmte Art und Weise, bei der ich später immer behaupten kann, alles wäre nur Spaß gewesen. Was Ironie (auch gern bis zum Sarkasmus) ist und was ich ernst meine, weiß ich dann selbst manchmal nicht mehr.





Kaum hilfreich sind da meine lustigen Gesichter. Die einen sagen, ich wäre eine gute Schauspielerin geworden. Die anderen verlangen manchmal einen bestimmten Ausdruck ("Los! Mach die Ente!"). Einigen ist das auch völlig egal, die unterhalten sich dann lieber über wichtige Dinge. Das Schauspielern hilft mir leider nie dabei, meine Sympa- oder Antipathien zu verbergen... wenn ich jemanden nicht mag, merkt er/sie das ziemlich schnell. Da neige ich auch zu Fiesitäten... das ist dann vielleicht die Dramaqueen in mir.



Ich finde, dass kann jetzt durchaus schon als Lösung der Aufgabe herhalten... kommt ja vielleicht mal wieder vorbei so ein Fragenkatalog.



Kommentare:

  1. ha, das mit den Namen geht mir genauso. Und habe auch zu wirklich JEDEM Namen in JEDER Konstellation eine Meinung...und einen ganzen Katalog dem ich mich bedienen kann wenn es denn mal so weit ist ;-)

    AntwortenLöschen
  2. "Was Ironie (auch gern bis zum Sarkasmus) ist und was ich ernst meine, weiß ich dann selbst manchmal nicht mehr." Ja... und so lustig es klingen mag, wenn man das so liest, eigentlich ist es etwas das mich traurig macht...

    Weder geglotzt noch mich überhaupt eines Blickes oder Wortes gewürdigt! Gut, mein Partner ist auch wieder da, deshalb geht es sich jetzt nicht so leicht in mein Büro, aber trotzdem... gar kein skype etc. ist hoch verdächtig. Werde heute auch allein zu Mittag essen. Hab echt keine Lust auf ihn.

    AntwortenLöschen
  3. ja, grünauge... bei den namen kommt bei mir noch erschwerend hinzu, dass ich mich gen ende des studiums auf onomastik spezialisiert und auch meine abschlussarbeit in diesem bereich geschrieben habe... klugscheißen auf hohem niveau sozusagen... über gewisse vorlieben meckere ich schon gar nicht mehr... das geht dann (leider) in richtung persönlicher geschmack...


    oh, alice... dich will ich nicht ärgern... und ich geb mir auch mühe, meine ironie-schwäche abzubauen... klappt nur noch nicht immer...

    AntwortenLöschen
  4. NEEEEEEEEEEEEEIN; falsch rüber gebracht :) Ich wollte damit sagen,dass ich genauso bin! Von dir hab ich mich noch nie gerägert oder angemacht gefühlt. Du bist umwerfend toll :-*

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!