Januar 08, 2016

le mois en livre #12/2015




Mein Leseziel 2015 habe ich schönerweise sogar überschritten und auch im Dezember hab ich's auf vier Bücher gebracht. Gar nicht schlecht, wenn man sich drei im Monat vornimmt. Allerdings habe ich dieses Jahr auch immer mal was unter 300 Seiten eingeschoben. Na, dann schauen wir uns mal den Dezember an.

"Watching the English: The Hidden Rules of English Behaviour" (hab ich nicht auf Deutsch gefunden) von Kate Fox lag seit März auf meinem Nachtisch und irgendwie wollte ich es einfach noch beenden. Vom Thema her ist es wirklich interessant, weil ich einfach alles von der Insel mag. Mit dem Stil von Fox konnte ich mich aber nicht wirklich anfreunden und so habe ich es nur häppchenweise zwischendrin gelesen. Kann man aber auch gut machen. Insgesamt irgendwie "meh".

Rainbow Rowells "Fangirl" hatte ich auf einem Blog als Empfehlung gesehen und mit Lust auf leichtere Kost begonnen. Obwohl wir mit der Handlung hier schon im ersten Uni-Jahr sind, könnte das leicht als Teenie-Buch durchgehen (Kategorie 'Junge Erwachsene' heißt das wohl). Die Geschichte um Fangirl Cath (Fangirl, weil sie Fan-Fiction zu einem Buch schreibt, das stark an Harry Potter erinnert) und ihr abenteuerliches erstes Jahr an der Uni hat mich irgendwie gleich angesprochen. Hübsch.

Als nächstes kommt wieder eine Fantasy-Empfehlung von Arnaud zum Zug (durch seine Bibliothek muss ich mich ja auch mampfen, sonst stehen die armen Bücher bloß rum): Robin Hobbs "Assasin's Apprentice" (dt. Der Weitseher) ist der erste Teil einer Serie, in der ein königlicher Bastard im Mittelpunkt steht. FitzChivalry kommt als kleiner Junge zum Hof (der Großvater will den Bastard nicht länger durchfüttern) und beginnt später seine Ausbildung zum Auftragskiller. Durchaus ein nettes Buch. Ich denke, die folgenden Teile der Trilogie kommen für 2016 auf meinen SUB.

Für die Zeit um Weihnachten dachte ich, dass "Towing Jehovah" (dt. Das Gottesmahl) von James K. Morrow eine gute Wahl sein könnte. Die Geschichte klang als Gedankenexperiment auch erst mal interessant. Engel erscheinen überall und verkünden, dass Gott gestorben und zur Erde gefallen sei. Der Vatikan beauftragt daraufhin einen Supertanker mit seiner Bergung im Meer, was bei einem zwei Meilen langen Körper ein ziemlich schwieriges Unterfangen ist. Am Ende war mir das alles zu konfus und nicht besonders nett zu lesen.

Was ich im Moment so lese, könnt ihr übrigens auch bei GoodReads mitverfolgen! Dort finden sich bestimmt auch noch aufschlussreichere Rezensionen.


In 2015 i was a pretty good reader with at least three books per month in average - in December i managed to even read four again! Not too bad. But, honestly, i put in some "smaller" (under 300 pages) books every now and then. Well, let's have a look at December.



"Watching the English: The Hidden Rules of English Behaviour" by Kate Fox was a constant nightstand companion for me this year (i started it in March!) and somehow i really wanted to finish it. The topic is really interesting for me because i pretty much like everything about that island. Ufortunately i kept struggeling with Fox's language (style) and just read small bits here and there which works well with this book. All in all meh.


I'd seen Rainbow Rowells "Fangirl" on a blog and started it when feeling like something"light". Although we're attending university in this book it pretty much felt like reading something aimed at teenagers (or "young adults" as the genre is apparently called). The story about fangirl Cath (she writes fan fiction about a book closely resembling Harry Potter) and her adventurous first year at university somehow just gripped me. Nice.


The next one was another of Arnaud's fantasy recommendations: Robin Hobbs "Assasin's Apprentice" is the first part in a series which focuses on a royal bastard. FitzChivalry comes to court as a young boy (his grandfather doesn't want to feed the bastard anymore) and later starts his apprenticeship as an assasin. It was a pretty nice read and i guess i'll put the following two on my book pile for 2016.

For the time around Christmas i thought that "Towing Jehovah" by James K. Morrow could be a good choice. The story sounds intriguing enough at first. Angels pop up everywhere to announce God's death and that he has fallen to earth. The Vatican immediately charters a super tanker for a rescue mission which is a bit tricky considering a two mile long body. In the end this thought experiment became too confusing and a little bumpy to read.

Should you be curious about what i am reading at the moment you're welcome to check my profile over on GoodReads! You can find some more interesting and detailed reviews as well.

Kommentare:

  1. Hola Julia,
    beneidenswert, wie viel du liest.
    Ein gesundes Neues und vielen Dank für die Postkarte. Ich versuch schon seit Tagen, meine Wehnachtspost zu beantworten, aber ich bin im Moment immer so unheimlich müde ...
    Alles gut bei euch? Any news?
    Grüßle
    Steph

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass Buch "Watching the English" klingt so vielversprechend vom Thema her! Zu blöd, dass sie nicht schreiben kann. :-D

    -Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich leih's dir gern mal aus :) vielleicht sagt es dir mehr zu und du kannst es ja gleich mit aidan auswerten :D

      Löschen
  3. Das Gottesmahl klingt ja ... interessant. Schau ich mir mal an :-)

    AntwortenLöschen
  4. "und beginnt später seine Ausbildung zum Auftragskiller. Durchaus ein nettes Buch." Bei der Satzfolge musste ich lachen ;)

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!