März 14, 2015

le mois en livre #02/2015




Die Bücher vom Februar hätte ich ja fast vergessen... vielleicht weil es nicht wirklich viele waren, die ich gelesen habe und momentan geht's nicht viel besser weiter. Im Februar kann ich's noch aufs Kranksein schieben, für diesen Monat hab' ich nicht wirklich eine Ausrede... aber der ist ja auch noch nicht zu Ende.

Als erstes habe ich mir "Gone Girl - Das perfekte Opfer" von Gillian Flynn gegönnt - mit der Besonderheit, dass Arnaud das Buch gleichzeitig mit mir gelesen hat. Er auf Französisch, ich auf Englisch. Spannend. Es geht um Amy und Nick, die ihr New Yorker Leben hinter sich lassen und mit dem Leben in Missouri klarkommen müssen. An ihrem fünften Hochzeitstag verschwindet Amy plötzlich und Nick ist der Hauptverdächtige. Die Perspektivwechsel in der Erzählung lassen einen mit jedem der Charaktere mitfiebern und ich mochte die Schreibweise sehr... das Ende hätte gern spektakulärer sein können.
Danach habe ich es endlich geschafft, Arnaldur Indriðasons "Engelstimme" (Röddin) zu Ende zu lesen - auf dem Telefon. Ich konnte mich immer noch nicht für einen E-Reader entscheiden, also habe ich den Mini-Bildschirm auf dem Handy genutzt. Ging ganz gut und war vor allem unterwegs ganz praktisch. Auch dieses Buch fand ich gut, weil ich Kommissar Erlendur irgendwie lieb gewonnen habe. Hier wird ein Hotelportier, der auch regelmäßig den Weihnachtsmann gespielt hat, in seinem Kämmerchen tot aufgefunden. In seiner Vergangenheit finden sich einige Überraschungen und auch das Hotel hat so einige Geheimnisse... ich hab's gern und relativ schnell gelesen. Mehr Arnaldur! (noch mehr tolle Rezensionen zu diesem Autor gibt's bei Mo>>>)


I almost forgot February's books... maybe because there haven't been many and March doesn't seem a good month for reading either. In February i was sick but now i have no excuse... well, there's still time.

First i read "Gone Girl" by Gillian Flynn - i read it together with Arnaud, he had the French version and i the English one. The book is about Nick and Amy who leave their New York life behind and have to deal with their new life in Missouri. On their fifth wedding anniversary Amy goes missing and Nick is the main suspect. The changing of perspectives gives you an insight in the different characters and i liked the style of writing - from time to time Arnaud and me were showing quotes to each other... the end could have been better.
Afterwards i finally finished Arnaldur Indriðason's "Voices" (Röddin) - on my phone. I still haven't decided for an e-reader and so i read the book on the mini display of my smartphone. Worked better than i thought. I liked this one as well, maybe because i've grown fond of detective Erlendur. A hotel doorman who also frequently plays  Santa during Christmas is found dead in his little room. There are some surprises in his past but the hotel reveals to have some secrets, too... i liked reading it. More Arnaldur!

Kommentare:

  1. Oh man, ich kenne ja nur den Film und den fand ich ja super - würdest du denken, dass ich das Buch jetzt auch noch lesen 'kann' oder ist es vor allem dadurch so gut, dass man eben NICHT weiß, was los ist?

    -Kati

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich wollte extra noch das buch lesen, bevor ich den film sehe ;)
      ich denke, die erste hälfte macht dir trotzdem spaß, wenn du den film kennst... ansonsten könnte es langweilig werden... sorry, bei der entscheidung bin ich keine hilfe :D

      Löschen
  2. Nice blog dear, follow me and i Follow you back, kisses

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe "Gone Girl" nur gesehen und fand den Film echt blöde. Das Buch spare ich mir dann daher lieber gleich ;)

    AntwortenLöschen
  4. "Gone Girl" habe ich auch nur gesehen und im Gegensatz zu Alice fand ich den wirklich gut :)
    Und hey yeah, endlich mal ein Erlendur ;)

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!