Februar 15, 2015

on screen lately ...


Im letzten Jahr habe ich wenig über meinen Film- oder Serienkonsum geschrieben, würde das aber glatt mal wieder einführen... Bücher verdienen in meiner Konsumliste einen Extra-Eintrag, aber den Rest der Medien stopfe ich jetzt einfach mal hier rein. Ich versuche wenig inhaltlich zu verraten (wie bei den Büchern auch), weil ich kein großer Freund des Spoilers bin.

Last year i have written less and less about the stuff i watched... time to bring it back - from time to time at least. Books may deserve their own post but the rest of all the media is gonna be crammed into this one. As i am not a big fan of spoilers i'm not going to be too detailed.


Ich kann ja auch nicht genau benennen, warum ich mit Bradley Cooper und Jennifer Lawrence nie so richtig warm werde, aber "Silver Linings"hilft da schon ganz gut. Im Mittelpunkt steht der frühere Lehrer Pat, der aus einer Psychiatrie in die Obhut seiner Eltern entlassen wird und versucht er sich so weit zu verbessern, dass ihn seine Ex-Frau zurückhaben möchte... manchmal natürlich vorhersehbar, aber insgesamt sehenswert.
Wunderbar fand ich "Her" mit Joaquin Phoenix, in dem ein etwas einsamer Autor eine Beziehung zu einem Betriebssystem beginnt. Optisch spannend und insgesamt Zucker, auch wenn ich auf Scarlett Johannsson als Stimme des Betriebssystems hätte verzichten können. Klischee!
Ein Sci-Fi Disney-Film? Ja, bei "John Carter" geht's in Parallelwelten und im Ansatz macht das auch Spaß, wenn man mit den Schauspielern leben kann, die eher so mäßig sind. Irgendwie amüsant.
"Habemus Papam" habe ich mir tatsächlich in Italienisch mit französischen Unertiteln angesehen. Merkwürdige Mischung. Der frisch gewählte Papst, der sich mit dem Amtsantritt schwer tut und daher offenbar Therapie benötigt, ist durchaus sympathisch. 
In "Renaissance" bewegen wir uns in schwarz-weiß gezeichneten Schatten durch Paris im Jahr 2054. Die Stadt wird vom Konzern Avalon beherrscht, dessen Produkte vor allem Jugend und Schönheit erhalten sollen. Die Geschichte haut einen nicht vom Hocker, aber es ist alles ganz nett anzusehen.
Ein weiteres Highlight war "End of Watch". Im Dokumentarfilm begleitet man Streifenpolizisten durch ihren Dienstalltag in LA. Die vorherrschende Gewalt ist wenig schön anzusehen, aber das Spiel der Protagonisten ist genial.

I have no clue what bothers me with Bradley Cooper and Jennifer Lawrence but "Silver Linings Playbook" make them appear a lot better. The movie is about former teacher Pat who's just been released out of psychiatric into the care of his parents. Now he's trying to get better in every way to get his ex-wife back... sometimes a little predictable but all in all nice to watch.
I loved "Her" with Joaquin Phoenix that is about a somewhat lonely author who falls in love with his operating system. Interesting for the eyes and overall sweet, although i could have done without that klischée of Scarlett Johannsson's voice for the operating system.
In "John Carter" we deal with a Disney's point of view on parallel worlds and somehow that's fun - especially when you're able to ignore the semi-good actors. Amusing.
I have no clue why i agreed to this but i watched "Habemus Papam" in Italian with French subtitles. Strange mix. The story about a pope that has just been elected but refuses to face the crowd and therefor needs therapy entertained me well. Nice.
"Renaissance" is a black and white animated movie that leads us to Paris in 2054. The company Avalon is all over the city, promoting youth and beauty. Nice to watch, even though the story is not super exciting.
Another movie i really like was "End of Watch". You're following two cops in L.A. which is shot in the style of a documentary. I could do without all the violence but the acting is awesome.


Ansonsten gab es mit "Orange is the New Black" und "Devious Maids" Serien, in  denen Frauen im Mittelpunkt standen, die aber unterschiedlicher nicht sein könnten. Bei beiden gab es Schauspielerinnen, die mich nicht zu sehr begeisterten, aber insgesamt fand ich beide Serien gut.
Bei Youtube habe ich mich durch "Crash Course" weitergebildet. Vor allem die von John Green gestalteten Episoden zu Geschichte und Literatur waren spannend. Da lernt man noch was... außerdem habe ich das Hörbuch- bzw. Hörspiel-Angebot von Youtube für mich entdeckt und mir mehrere Krimis von Agatha Christie vorlesen lassen.
Als Podcast war ich begeistert von "The Alibi", in dem ein weit zurück liegender Kriminalfall von einer Reporterin aufgearbeitet wird. Ob der damals verurteilte Täter nun doch unschuldig war, ist nach der ersten Staffel immer noch nicht klar. Ist wie eine Doku für die Ohren.

Other than that i watched "Orange is the New Black" and "Devious Maids" - almost all women casts but so different. Both had some actors that spoilt the fun but both were entertaining in their special way.
I started watching "Crash Course" on Youtube. Especially the topics history and literature that are presented by John Green are interesting. I love that infotainment kind of stuff... I also listened to several audiobooks, Agatha Christie e.g.
"The Alibi" was a podcast i especially liked. It's about an old murder case that is investigated by a reporter. Like a documentary for the ears.


Kommentare:

  1. Schock mich doch nicht so, indem du ein Posting ohne Titel, aber mit Bild "The End" postest!!! ;-D Dachte du schließt ...

    Silver Linings mag ich gar nicht - habe ja Buch und Film konsumiert und fand beides blöd. Aber unabhängig davon mag ich sowohl Cooper als auch Lawrence. "Her" steht noch auf meiner Wunschliste, beim Rest muss ich mich mal informieren ... sagt mir gor nüscht!

    Schönen Sonntagabend und LG nach Berlin! :-)

    AntwortenLöschen
  2. Orange is the New Black fand ich super! Halt sehr lange Folgen, aber für einen gemütlichen Abend super!
    Ja, Jennifer Lawrence mag ich auch gar nicht, und ich kann das nicht mal richtig begründen...

    -Kati

    AntwortenLöschen
  3. Wooow.. da ist aber jemand fleißig!

    Ich musste gerade erst meine DVDs der Bibo ungesehen zurück geben (mit Verzugsgebühren :( ) und bin froh, das ich die leichte Lektüre eines Kinderbuchs geschafft habe. Ach wie freue ich mich, wenn ich dem lesen und Serien und Film gucken wieder nachgehen kann. Es fehlt mir.

    eine schöne Woche Dir.

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!