September 09, 2014

crêperie "skeud an amzer" à sainte-marie du menez hom




Obwohl diese Crêperie sicher in jedem Bretagne-Reiseführer steht, bin ich froh, dass ich sie in bretonischer Begleitung besucht habe. Die Damen, die den Laden schmeißen, wirken recht schroff und ich schätze, dass sie nicht wirklich die Geduld gehabt hätten, auf mein zusammen gestammeltes Französisch bei der Tischreservierung zu warten. Die ist allerdings nötig, denn "Skeud An Amzer" ist winzig. Es gibt irgendwas um zehn Tische in einem kleinen Raum. Warum es trotzdem immer gemütlich voll ist, erklärt das Essen. Die Crêpes waren einfach köstlich. Ganz traditionell gab's ein herzhaftes und ein süßes mit Cidre aus der Region (Apfelsaft für mich). Sooo gut! Da kann es sich die Besitzerin wohl auch leisten, späte Gäste trotz freier Plätze wieder rauszuschmeißen: "Guten Abend! Ein Tisch für Zwei, bitte?!" - "Wir haben geschlossen. Guten Abend."
Das Örtchen kann man sich auch gern näher ansehen. Weil es aber gerade (wieder) regnete und wir bitteschön pünktlich sein sollten, umrundeten wir nur die Kirche, wo 1943 alliierte Piloten versteckt wurden.


Although this crêperie seems to be mentioned in every travel guide of Britanny i am happy i went there with some Bretons. The ladies working there appear to be on the gruffy side and i guess they just wouldn't have enough patience to deal with my crappy French while making dinner reservations. You really need one, though, for "Skeud An Amzer" because it's tiny. There are about ten tables in one small room. The simple reason fot it being cozily crammed anyway is the food. The crêpes are a delight! We had a salty and a sweet one along with the traditional cidre (apple juice for me). So delicious! I guess that's why the owner can allow herself to just throw out late-comers: "Good evening! Table for two, please!?" - "We're closed. Good evening."
The surroundings are worth seeing as well but as it was raining (again) and we had to be on time, we just checked the church where allied pilots had been hidden in 1943.



skeud an amzer
sainte-marie du menez hom
29550 plomodiern

Kommentare:

  1. sieht hübsch aus aber vor der schroffen Behandlung hätte ich mit meinem noch viel schlimmeren Stammelfranzösisch große Angst...wie leider so oft in Frankreich

    AntwortenLöschen
  2. Boah, einfach wunderwunderschön!

    -Kati

    AntwortenLöschen
  3. Boah, ich liebe die Bilder :)

    Hier an der Grenze sind die Franzosen in Geschäften super freundlich und nett, allerdings deckt sich das in der Tat nicht mit allen anderen Regionen, ich habe gerade in der Bretagne mit schroffen Leutchen Erfahrung gemacht und genau das hält mich nun vom Urlaub dort ab, denn Marcs Französisch ist ja noch schlechter als meins^^ Wir würden ja keinen Blumentopf mehr gewinnen o_O

    AntwortenLöschen
  4. dankeschön!

    @Alice: ich empfinde die Bretonen im Finistère als schroff, aber nicht wirklich unfreundlich (ein bisschen wie an der deutschen Küste auch)... es sollte euch auf keinen fall von einem besuch abhalten. notfalls biete ich mich als reisebegleitung an :D

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!