Mai 10, 2014

la côte de sassnitz


Nach der Ankunft in Stralsund und dem gemütlichen Besichtigen des Hotels nahmen wir den Zug auf die Insel Rügen. In Sassnitz ist es Ende April noch sehr ruhig und bis auf die "Dorfjugend" und vereinzelte Touristen hatten wir nur einen beständigen Seewind zur Gesellschaft. Arnaud war zum ersten Mal an der Ostsee und ich fand es ganz interessant, dass er keine Hühnergötter kannte. Mit gebeugten Köpfen zogen wir den Strand der Kreidefelsen entlang...



After our arrival in Stralsund and the friendly check-in to our hotel we took the train to the island of Rügen. By the end of April the small town of Sassnitz is still very calm and besides some local teens and the rare tourist we only had the steady breeze from the sea as company. It was Arnaud's first time at the Baltic sea and it was interesting for me that he'd never seen adder stones (hag stones) before. With our eyes on the ground we were hunting along the chalk cliffs...


Kommentare:

  1. schön sieht alles aus...aber was sind denn Hühnergötter??

    AntwortenLöschen
  2. danke, die damen :)

    hühnergötter sind (auf die ostsee vereinfacht) schwarz-weiße steine mit loch... die geologie lasse ich mal beseite ;)

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe die Ostsee. Wir waren letztes Jahr im März auf Rügen. Herrlich!!

    AntwortenLöschen
  4. Ach, die Ostsee! Da fahren wir nächste Woche hin (mit einem Bully, haben die Fahrt von Maiks Kollegen zur Hochzeit bekommen). Deine Bilder sind superschön und ich maaag deine Jacke total gerne. Klingt nach einem romantischen kleinen Urlaub, liebe Julia! (:

    AntwortenLöschen
  5. Die Gänseblümchen in den Haaren sind ja ganz toll! Und Hühnergötter kannte ich bisher auch nicht....

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!