August 30, 2013

sant-segal//saint-ségal


...St.Ségal ist nicht wirklich bekannt, aber wenn die belle-mère mit leuchtenden Augen von ihrer Traukirche berichtet, wird man schnell neugierig. Wir haben also St.Sébastien besucht, wo wir leider vor verschlossenen Türen standen, ich mir aber wunderbar vorstellen konnte, wie eine Hochzeit dort aussehen kann... und die alten Fotos, die wir uns später noch angesehen haben, hatten so auch gleich "mehr Gesicht". Zur Feier des Tages waren wir dann im Atélier du Gourmet essen. Bis auf ein paar lokale Spezialitäten (Andouille (de Guéméné) werde ich wohl doch nie mögen) war auch alles ausgezeichnet und kann trotz seiner Unscheinbarkeit (man könnte glatt vorbeifahren) durchaus empfohlen werden!















...St.Ségal is not really well known but when your belle-mère starts having this certain glow in her eyes talking about her wedding church you just want to see it. First we visited St.Sébastien where we -unfortunately- were faced with closed doors but i still could imagine the location during a wedding and some of the pictures we looked at together later became somewhat more vived. To enjoy the day further we had lunch at "l'Atélier du Gourmet". Beside some local specialties (i guess i'll never really like Andouille (de Guéméné)) everything was delicious and can be recommended (just don't miss it and drive by without noticing)!






Kommentare:

  1. wieder was gelernt...nun weiß ich was Andouille ist (und mich schüttelts beim reinen dran denken) ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Kein Andouille für mich. Aber den Windbeutel, bitte!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!