Mai 04, 2013

avril en film #04/13


Bevor es zu einem totalen Weißgeflimmer auf dem Blog kommt (die Fotos kommen nächste Woche schon zu uns!!!), gibt es auch mal wieder andere Themen. Immerhin habe ich es im April wieder auf zwei (kurze) Bücher gebracht. Bei den Filmen sieht es nicht so üppig aus - böse Feiern und Sonnenmomente! In Serie wurde ich gut begleitet... von Person of Interest oder Äkta Människor (Dank arte auch in Schwedisch mit Französischen Untertiteln, herrlich!) zum Beispiel. Dann mal los mit dem Audiovisuellen!

Inhalt: Nach einer spektakulären Notlandung, die fast alle seiner Passagiere rettet, bringt eine anschließende Untersuchung der Absturzursache den Piloten Whip Whitaker in eine schwierige Lage... sein Bluttest zeigt deutlich, dass er den Flug nicht nüchtern angetreten ist. Während er das leugnet und seine Anwälte ihm nahelegen, sich etwas zurückzuziehen, kämpft er mit seiner Abhängigkeit.
Meinung: Wie kann man es jemandem nicht übel nehmen, zugedröhnt für das Schicksal vieler Menschen verantwortlich zu sein? Trotzdem gibt es da noch den Menschen. Die Geschichte hat mich sehr berührt.


Inhalt: In der Highschool war Schmidt ein Verlierer und Jenko der beliebte Sportler. Als beide nach ihrem Abschluss auf der Polizeischule landen, freunden sie sich an, helfen sich und werden schließlich Partner bei der Parkwache auf Fahrrädern. Weil sie immer noch jung genug aussehen, werden sie als Highschool-Schüler wieder in die Schule geschickt, um herauszufinden, wer die Schüler mit synthetischen Drogen versorgt.
Meinung: Ich wusste ja schon, dass der Film nichts mit der alten Serie zu tun hat. Nur dass eben zwei Polizisten zurück zur Schule müssen. Mehr sollte man wohl auch nicht erwarten. Der Film ist leicht bescheuert, aber zwischendrin immer noch lustig. Wenn dann noch die Originale auftauchen, ist der Spaß rund. Nette Unterhaltung.


Dazu gab es noch jede Menge kitschiger Filme, die mein Bedürfnis nach "Feelgood" vor der Hochzeit stillen mussten. Die habe ich aber vorsorglich alleine gesehen. Es gab "I don't know how she does it", "Girl in Progress", "The Nanny Diaries", "Revenge of the Bride's Maids" und "I hate Valentine's Day". Falls sich jemand danach fühlt: die sind alle ganz nett.

Kommentare:

  1. Ich hab im Apil auch wenig gelesen und gesehen - ärgerlich. Flight war aber, meine ich, auch bei unseren April-Filmen dabei und mir ging es damit ähnlich wie dir. Es ist einfach nicht alles schwarz-weiß.

    AntwortenLöschen
  2. 21 Jump Street... hach... die Serie fand ich so toll. Und ich glaube, dass ich ein wenig in Johnny Depp verknallt war. Aber wer war das nicht? ;D

    Nanny Diaries? Den mag ich gerne. Nette Unterhaltung für nebenbei. Buch hat mir allerdings besser gefallen, wie so oft. ;)

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!