Juli 05, 2011

la chasse aux trésors 2011

{schatzjagd 2011}




Wie im Freitagsfüller erwähnt, waren Arnaud und ich am vergangenen Wochenende auf Schatzjagd. Weil es so viel Spaß gemacht hat, würde ich gern genauer darüber berichten... (Achtung! Das wird ein längerer Post!)




Die Geschichte: Der Traumflüsterer

Die Menschen in Paris können sich schon seit einigen Wochen nicht mehr an ihre Träume erinnern. Auch die Experten sind ratlos. Der einzige Hinweis ist eine anonyme Nachricht, die in den Straßen von Paris versteckt ist: "Ihr, die ihr Paris liebt, ihr könnt euch von euren Träumen verbaschieden, wenn ihr nicht den größten Traum lebt - meine Pariser Träumerei!" Jede der Nachrichten enthält Sandkörner, wie eine Art Unterschrift. Natürlich beginnen nun alle zu rätseln... vor einigen Tagen haben zwölf Bezirke der Stadt ein Stundenglas erhalten, in jedem eine verschlüsselte Nachricht in einer Art Traum-Code. Können diese belebten Träume zur Lösung führen?



Die Idee

Tauchen Sie ein in den Irrgarten der Straßen von Paris. Das Spiel wird organisiert von den Rathäusern der Stadt und ist für alle frei und kostenlos zugänglich. Allein oder in Teams können sie eine geheimnisvolle Suche antreten, die sie zu ungewöhnlichen Entdeckungen und überraschenden Begegnungen führen wird. Die Rätsel können sie nur mit Scharfsinn, dem richtigen Gespür, Abenteuerlust, Beobachtungsgabe und Mut lösen. Achten sie auf die geheimen Zeichen. Tauchen sie ab in einen der Bezirke und entdecken sie sonst versteckte Orte, Gassen und geheime Passagen sowie das pulsierende Leben im Herzen von Paris.




Unsere Schatzjagd

Wir entschieden uns für die Teilnahme an der Schatzsuche im 11. Bezirk, weil wir den noch nicht so gut kannten und uns dachten, dass dies ein sehr origineller Weg wäre, eine Gegend zu entdecken.
Am Rathaus dieses Bezirkes konnten wir zwischen 10.00 und 13.00 Uhr unseren Hinweistext und unseren Sand, den wir bis zum Ende behalten mussten, abholen. Der Rätseltext führte uns mit verschiedenen Hinweisen sehr wortgewandt und lustig durch die Straßen des Bezirks. Unsere Augen mussten für jede Kleinigkeit offen sein. Statuen, Ladenschilder, Straßennamen und andere markante Punkte wiesen uns den Weg. Auf unserer Jagd mussten wir immer wieder an bestimmten Stellen (Schmuckladen, Bäckerei, Metro-Station, Heimwerker-Laden) Halt machen und Rätsel lösen. Hatten wir die richtige Antwort gefunden, gab es weitere Hinweise für ein Lösungswort, das gen Ende wichtig werden sollte.










Zwischendurch verfolgten wir andere Teams oder wurden selbst verfolgt, was für mich den Reiz der Jagd erhöhte und so auch einen guten Ansporn gab, sich zu beeilen und den Schatz als Erste finden zu wollen. Jedoch musste man vorsichtig sein, denn es gab verschiedene Routen durch den Bezirk... einfach jemandem "blind" zu folgen, hätte dazu führen können, dass man sein Rätsel am Ende gar nicht richtig löst.






Nach dem letzten Hinweis puzzelten wir das Lösungswort zusammen und kamen so auf einen Ort, den wir nun schnellstmöglich erreichen mussten. Dort gab es dann die letzte Schlüsselfrage, die uns erlaubte an der Verlosung für die Schätze teilzunehmen. Mit drei Losen (je 1 pro Team-Mitglied und 1 für die richtige Beantwortung der letzten Frage) standen unsere Chancen gegen Teams mit bspw. sechs Mitgliedern natürlich nicht so gut... aber nach fast zwei Stunden im 11. Bezirk hatten wir wirklich schöne Ecken gesehen, die wir sonst nie entdeckt hätten. Außerdem durften wir nun zu einem weiteren Ort wandern, an dem wir mit Getränken, Obst und Chips empfangen wurden, und konnten uns stärken, während eine nette Band für Unterhaltung sorgte.



Leider waren unsere Lose am Ende nicht dabei. Wir hatten aber einen wirklich schönen Tag und ich bin bereits am Grübeln, wie ich diese Schatzjagd auch einmal selbst z.B. in Dresden veranstalten könnte...




As i already mentioned in my post of last friday Arnaud and me took part in a treasure hunt through Paris. You can have a look at the website for more information about the story and concept of the event. Just follow this link >>>




Our Treasure Hunt

We decided to take part in the treasure hunt of the 11th district of Paris as we did not know this one too well. We thought it would be a great way of discovering the area.




At the city hall of this district we could receive our text with hints between 10a.m. and 1p.m. We also got sand that we had to keep until the end of the quest. Our riddle led us through the streets of this district. All the hints were written in an eloquent and funny way. Our eyes had to be kept open for all the possible clues. Statues, signs, names of stores and streets as well as other significant objects helped us on our way. Throughout the hunt we had to stop at several points (bakery, metro station, jeweler, hardware store)  to solve riddles. If we got the answer right we would receive further information for a special word that was going to be important at the end.




In between we followed other teams or were chased ourselves. This definitely increased the attraction of the hunt for me and encouraged us to be fast and find the treasure first. One had to be cautious, though, because there were different routes through the district… if one had followed another team “blindly” one could have ended up not solving the own riddle or getting something wrong.



After we got our last clue we figured out the solution, a word that was another place that we had to reach as fast as possible. There we had to answer a final question to take part in the raffle of the treasures. With only three tickets (one for each team member and one for the right answer to the last question) our chances were not high – compared to e.g. teams with six members… but after almost two hours in the 11th district we had seen really nice places that otherwise would have been hidden and ever undiscovered for us. Moreover we were allowed to walk to another place now where we were welcomed with drinks, fruits and crisps. While we quenched our thirst a nice band was entertaining us.



Unfortunately we were not among the winners at the end. We had a really nice day, anyway, and I already started thinking about how I could create a similar event in Dresden…



Kommentare:

  1. Oh das klingt echt toll und ist wirklich eine tolle Idee die eigene Stadt zu entdecken. Vll gibt es sowas ja auch mal in Berlin :) Und viel Spaß beim Film, der ist wirklich einfach super toll :) Denn anderen kenne ich noch nicht, steht nun aber auf meiner *movieliste* LG :)

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt wirklich spannend, könnte ich mir gut in Dresden vorstellen! Man denkt man kennt seine Stadt, doch es gibt so viele Ecken die noch entdeckt werden wollen. Und wenn es dann noch was zu gewinnen gibt, ist es doch ein schöner Anreiz.

    AntwortenLöschen
  3. wiiiiie cool - ich liebe schnitzeljagden ... für dresden gibt es bereits solche stadtspiele, die man z.B. bei dawanda erwerben kann. --> http://de.dawanda.com/shop/stadtspiel
    (allerdings fehlt da der kriminalistische anreiz.)
    eins habe ich bereits gekauft und meiner sis geschenkt. wird zeit, dass wir es ausprobieren. FERIEN!!!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!