Mai 05, 2011

talk to the snail


Nun habe ich auch das letzte Buch der "Merde"-Reihe von Stephen Clarke gelesen... und dass es so lange gedauert hat, liegt auch nur daran, dass ich es erst vor kurzer Zeit im Antiquariat entdeckt habe. (Man bin ich manchmal geizig!) Dieses Werk nun beschäftigt sich nicht mit Paul West, sondern ist informativer Natur. "Talk To The Snail - Ten Commandments Of Understanding the French" enthält laut Clarke das essentielle Wissen, um in Frankreich den Zusammenstoß mit Franzosen, den man nun einmal nicht vermeiden kann, so sanft wie möglich zu überleben. Was man also in verschiedenen Alltagssituationen tut (oder besser auch nicht) und welches Vokabular man dafür am besten bereit hält, wird in elf Kapiteln (ja, elf... weil man eine so faszinierende und komplexe Nation... blabla...) vom Arztbesuch bis zum Liebesgesäusel dargelegt.





Ob es wirklich "the only book you´ll need to understand what the French really think, how to get on with them, and, most importantly, how to get the best out of them" (Zitat Buchrückseite) ist, wage ich sehr zu bezweifeln. Einige der Inhalte sind in meinen Augen bereits völlig veraltet, andere scheinen mir reine Klischees zu sein. Der Vokabelteil macht allerdings wirklich viel Spaß und auch sonst hat Clarke einfach einen erfrischenden Stil, mit dem man unheimlich schnell, flüssig und unterhaltsam durch das Buch geführt wird. Um einen grundlegenden Eindruck (von Paris wie mir scheint, weniger von Frankreich im Allgemeinen) zu gewinnen, halte ich das Büchlein für ganz nützlich und kurzweilig, die Kapitel zur Arbeit und zur Liebe kann man getrost mit einem Schmunzeln (bittebitte nicht alles ernst nehmen! nicht ALLE Franzosen sind gleich) beseite schieben oder ganz vergessen (obwohl ... die "nützlichen Wörter" am Ende der Kapitel ... die sind wirklich schön!).

Kommentare:

  1. Kommt auch auf den WANT-Stapel :)

    AntwortenLöschen
  2. liest sich SEHR schnell weg :)

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ich danke dir sehr! Ich hab immer keinen Plan, was die Leser interessieren könnte, und da ich die letzte Woche nicht unterwegs war und fotografieren konnte, müssen eben ein paar "home"-Posts her halten. Danke für's Kommentieren!

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!