Juli 16, 2015

cologne - fountains & figures



Natürlich sind wir mit dieser Stadt immer noch nicht fertig! Leider muss ich auch sagen, dass die neue Wohnung viel Freizeit in Anspruch nimmt und ich dadurch nicht so richtig auf Jagd nach neuen Inhalten gehen kann. Ohne eine gute Kamera fehlt mir da aber ohnehin gerade die Motivation... ihr müsst da jetzt also einfach mal durch.


Ich habe keine Ahnung, warum mich die Brunnen Kölns fasziniert haben. Vielleicht weil's im Reiseführer passende Geschichten dazu gab? Der berühmteste, der Heinzelmännchen-Brunnen, erzählt die Geschichte der kleinen Helfer, die nachts alle unvollendeten Arbeiten erledigen, und wie sie von einer neugierigen Schneidersfrau vertrieben werden, die trockene Erbsen auf die Treppen gestreut hat, um sie zu erwischen. Außerdem gibt's noch Tünnes & Schäl - die beiden verkörpern einen harmlosen, freundlichen und eher ländlichen Charakter (der mit der schicken Nase) und einen eher listigen Trinker. Zu Gaia hab ich nicht wirklich eine Geschichte. Der Jan-von-Werth-Brunnen zeigt die Geschichte von Jan und Griet. Er war nur ein armer Knecht und daher verschmähte sie ihn und seinen Heiratsantrag. Niedergeschlagen zog er daraufhin als Soldat in den Krieg. Dabei war er aber so erfolgreich, dass er bei seiner Rückkehr als General triumphierend wieder in die Stadt einzog und als er Griet auf dem Markt beim Obstverkauf begegnete, ergab sich der Legende nach folgender Dialog:  „Griet, wer et hätt jedonn!“ (Griet, wer es getan hätte!). - „Jan, wer et hätt jewoss!“ (Jan, wer konnte das wissen!). (Danke Wikipedia!). Wieder was gelernt...


Well, we're still not through with this city! Unfortunately i have to tell you that a lot of my freetime is spent at our new place and that's why i can't really go content hunting. Without a good camera i lack motivation anyway... hope you can put up with it for a little longer.

I have no clue why the fountains of Cologne fascinated me so much. Maybe because my guide told me some stories about them? The most famous, the Heinzelmännchen-Brunnen, tells the story of little helpers that get unfinished works done during the night and how they're leaving the city because of a curious tailor's wife who put dried peas on the staircases to get them. There are also Tünnes and Schäl who portrait a good-natured, harmless character (the one with the big nose) and a rather sly drinker. I don't really have a Gaia story. The Jan-von-Werth-Brunnen shows the story of Jan and Griet. He was a poor and that's why she refused his marriage proposal. He was so sad that he joined the army and left. He was so successful, though, that he made it up to major. When he came back triumphantly he spotted her on the market selling fruits and the following dialogue was exchanged (according to the legend): „Griet, wer et hätt jedonn!“ (Griet, who would have done!). - „Jan, wer et hätt jewoss!“ (Jan, who could have known!). (Thanks, Wikipedia!). Well, learned some new stuff there...



Kommentare:

  1. Ah ja, den Heinzelmännchenbrunnen habe ich auch schon mal live und in Farbe bewundern können...

    -Kati

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Bilder.
    Ihr habt eine Wohnung gefunden?? Yeah!! Gratuliere!! :-)
    Ich lese mich mal auf den neusten Stand.

    AntwortenLöschen
  3. Ich mag die Frauenskulptur sehr, wundert mich nur, dass die an einer bestimmten Stelle nicht mehr abgeschubbert ist - siehe Nasen von den Ersten. ;-D

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!