Januar 20, 2013

gavalda - 35 kilos d'espoir


Als ich Ende 2012 auf mein Blogjahr zurückgeschaut habe, ist mir besonders aufgefallen, dass ich irgendwann einfach aufgehört habe über Bücher und Filme zu schreiben. Eigentlich schade... aber dafür habe ich für dieses Jahr schon eine Lösung. 
Es gibt allerdings ein Buch, das ich gern noch vorstellen möchte, und nicht nur, weil ich damit zum ersten Mal den Erfolg hatte, ein Buch auf Französisch lesen zu können. (Ich bin ja so stolz auf mich!)
In "35 Kilo Hoffnung" von Anna Gavalda geht es um den 13-jährigen Grégoire, der in der Schule weder im Sport noch in anderen Fächern überzeugen kann. Handwerklich zeigt er aber besonderes Talent, das sein verständnisvoller Großvater auch fördert. Grégoires Eltern hingegen streiten sich ständig und wissen mit ihrem Sitzenbleiber auch nicht mehr wirklich weiter, der sogar von der Schule fliegt. Nach einigen Mühen findet sich aber ein Internat, das ihn aufnimmt und fördert.
Der Erzählstil ist unheimlich sympathisch, so wie ich das auch aus anderen Romanen von Gavalda kenne, die Geschichte ist rührend und am Ende konnte ich ein paar Tränchen nicht verstecken. Wundervolles Buch.


When i looked back on my year (blogwise) at the end of 2012 i realized that i had just stopped writing about books and movies. Sad somehow... but i already have a solution for this year.
There is one book, though, that i really want to talk about and not only because it gave me my first success of reading a French book. (Yeah, me!)
In Gavalda's "95 Pounds of Hope" we meet the 13 year old Grégoire who does not succeed in anything at school. His only talents seem to be in crafting and his understanding grandpa is helping him to get better with it. His parents are always fighting and seem to be at a loss with what to do with their drop-out. After some struggles there is a boarding school willing to take him and willing to support his talents.
Gavalda's style of writing is just so comfortably georgeous - something i learned reading her other books - the story is touching and at the end i teared up a little. Wonderful book.

Kommentare:

  1. och je, hört sich nach einem tollen buch an :) wobei ich eher der Leser bin, der nur bei spannenden Büchern dran bleiben kann, ich brauch es blutig oder dramatisch oder spannend...
    Dieser besagte Geburtstag übrigens ist erst im November und das ist auch gut so ;P

    AntwortenLöschen
  2. haha, in die Theaterfassung davon gehe ich morgen Abend. Bin gespannt!

    AntwortenLöschen
  3. das hab ich auch gelesen. und sogar eine unterrichtseinheit dazu geplant. ich erinnere mich, dass ich es sehr bedrückend fand...

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!