November 15, 2012

happy endings


Dem Prinzip einiger erfolgreicher Serien folgend stehen Großstädter um die dreißig im Mittelpunkt von Happy Endings. Die sechs Freunde stehen sich gegenseitig bei, wenn Beziehungen zu Ende gehen, das Alter einen einholt oder welche Probleme auch immer das Leben bereit hält. 
Man fühlt sich schnell an "Friends" und ähnliche Formate erinnert. Es gibt ein Ehepaar, Geschwister, für die Quote noch einen Schwarzen und einen Schwulen, die "Monica" muss man auch nicht lange suchen. Insgesamt ist das durchaus unterhaltsam, aber nicht mehr. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich mit den meisten Darstellern nicht so richtig warm werde... spontan fällt mir da aber eine Szene ein - sehr amüsant! Bitteschön:



Following the example of some successful series Happy Endings focuses on urbanites around 30. The six friends are there for each other when relationships end, age is attacking or whatever problems life holds.
You feel reminded of "Friends" and similar formats really fast. There is a married couple, brethren, to be pc a black and a gay guy and it is easy to identify the "Monica" as well. All in all it is quite entertaining - but nothing more. Maybe this is just because i can not really relate to most of the actors... although scenes like the one above were amusing.

Kommentare:

  1. mmh, schade. eine coole neue serie würde mir den winter schon versüßen.

    AntwortenLöschen
  2. sooo übel ist die serie ja auch nicht (hab da noch mal eine szene hinzugefügt) ... fragt sich nur, wie du die darsteller so findest - vielleicht isses was für dich ;)

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!