Mai 21, 2012

un gâteau et du thé

{ein kuchen und tee}

Der Möhrenkuchen war Ostern schon lecker, also hab' ich ihn noch einmal gemacht, nur ohne Überzug... und ich werd's wieder tun. Ich habe fertig geraspelte Karotten verwendet, weil ich ein wenig zu faul war meine Reibe zu bemühen. Keine schlechte Idee - war gut... mache ich wohl auch wieder... so Tee dazu und all die komischen Kuchengabeln auf einmal verwenden! Hat unsere Vermieterin da gelassen... süß irgendwie. 


The carotte cake from easter was delicious enough to make it again, without the frosting this time... and it was not the last time i guess. I used grated carottes as i was too lazy to use my grater. Not a bad idea - was nice... guess i'll do that again as well... alright, added some tea and all those strange cake forks! Left by our landlady... cute somehow.


Kommentare:

  1. Sieht wirklich lecker aus! :)

    AntwortenLöschen
  2. Ja, süß :) Immer gut wenn man Deko hat, das bloggt sich besser^^

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe bis jetzt noch nie Gemüse im Kuchen gegessen, doch meine Schwester macht ab und zu mal einen zuccini Kuchen :-) der ist immer lecker :-)
    Deiner sieht aber auch prima aus :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Kuchengabeln sind ja wohl süß :-) Sowas hätte ich auch gerne. Ich mag so Schnick-Schnack.

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm, lecker, ich liebe Möhrenkuchen!
    Und die Kuchengabeln sind echt süß :)

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!