Mai 30, 2015

le mois en livre #05/2015


Huch, was ist denn im Mai passiert?! Die letzten Monate fand ich mich geradezu lesefaul, dann zieht dieser E-Reader ein und schon lese ich ein paar Bücher mehr! Vielleicht ist auch Goodreads ein bisschen schuld - ich find's nämlich ganz toll, wenn sich mein "Gelesen-Stapel" so gut sichtbar erhöht. 
Diesen Monat gab's zweimal Dan Brown. Mit "The Lost Symbol" (dt. Das verlorene Symbol) bin ich wieder einmal eine Runde Mit Robert Langdon durch die Gegend gerannt. Alles ganz verschwörerisch, die üblichen Verstrickungen und erzählerischen Zutaten. War in Ordnung. Bei "Deception Point" (dt. Meteor) ging's ganz ohne die Symbole und, auch wenn man einfach mal den Realitätssinn beiseite schieben muss, war das insgesamt schon besser.
"Bretonisches Gold" war jetzt schon der dritte Band um Jean-Luc Bannalecs Kommisar Dupin und ich mag George einfach. Besonders, weil er durch eine unfassbar schöne Landschaft stiefelt und ich den Gegensatz zwischen Bretagne und Paris so gut nachvollziehen kann. Diesmal geht's in die Guérande und ohne deren Salz wären meine Avocado-Schnittchen auch nur halb so lecker. Ich fand's passsabel, wenn auch ein bisschen schwach gen Ende.
Außerdem habe ich auch eher kurze Bücher gelesen. John Greens "The Fault in Our Stars" (dt. Das Schicksal ist ein mieser Verräter) wollte bei mir lange nicht ins Regal, obwohl ich Herrn Green doch ganz nett finde (jetzt schaut doch einfach mal bei "CrashCourse" vorbei!). Die Geschichte erschien mir einfach zu tragisch. Ist sie natürlich auch - sagt ja schon der Titel. Es kommt mir alles ein bisschen sehr überhöht vor, ist aber gut geschrieben. 
"The Rosie Project" (dt. Das Rosie Projekt) von Graeme Simsion stand auf meiner Leseliste, weil ich es bei Mo gesehen hatte. Ein Mann entwirft einen Fragebogen, um die perfekte Frau zum Heiraten zu finden. Klingt lustig - ist es auch, wenn man nicht ganz so viel darüber nachdenkt.


Oups, what happened there in May?! During the last months i felt slow and lazy with my books and then you buy an e-reader and suddenly there are five books in one month! I wanna blame it on Goodreads a little as well - i really like this feeling when your "read-pile" goes up.
This month i read two more books by Dan Brown. "The Lost Symbol" made me run around with Robert Langdon again. All so conspirational, the usual entanglements and ingredients. I was alright. "Deception Point" worked without any symbols and - even though you had to forget all about realism for a moment - it was better.
"Bretonisches Gold" (engl. Bretonic Gold but i'm not sure it has been translated yet) is already the third of Jean-Luc Bannalec's stories of Commisaire Dupin and i really start liking George. He's running through an incredibly beautiful landscape and i totally get that difference between Brittany and Paris. This time it's of to Guérande and without their salt my avocado sandwiches weren't nearly half as good. It was a good enough read although the ending was a little weak.
I also made it up to five books because i read shorter ones. John Green's "The Fault in Our Stars" refused to make into my reading list for quite a while, although i really like this guy (if you haven't done it yet, you should really give CrashCourse a try!). The story just seemed too tragic. Well, it is of course - you guessed that right from its title. It all seems a little hightened but it's well written.
"The Rosie Project" by Graeme Simsion had been on my list since i'd heard about it over at Mo's. A guy designs a questionaire to find the perfect wife. Sounds funny - and it is if you're not thinking too hard about it. 


Kommentare:

  1. Uuuund??? Haste beim "Schicksal" geheult?! Ich glaube, da fand ich das Buch ja ganz mies und der Film hat mich dann wieder ein bisschen versöhnt, da ER mir im Film selbstironischer vorkam. Im Buch fand ich ihn (wie hieß er nochmal?!) viel zu theatralisch ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hab's ja extra nur zuhause gelesen, weil alle sagten, dass man sicher heulen muss... ich fand's auch traurig, aber weinen musste ich nicht wirklich (vielleicht, weil ich so was erwartet habe?!)
      auf jeden fall kann ich mir jetzt endlich mal den film ansehen ;)

      (augustus hieß der typ übrigens)

      Löschen
    2. BTW Lesestoff ... habe festgestellt, dass ich Owen Meany von John Irving doppelt habe. Das hier: http://amzn.to/1MvAYQ8 - Wenn dich das interessiert, schicke ich dir das gerne. Sag mir dann ggf. einfach deine Adresse via Mail. :-)

      Löschen
    3. vielen dank! das habe ich schon gelesen :)

      Löschen
  2. Oh very cute pics
    xx

    www.sakuranko.com

    AntwortenLöschen
  3. Ja, geht mir auch so mit Dan Brown. Nette Verschwörungen und ein bisschen Rumgezähle, aber irgendwie...
    :-)

    -Kati

    AntwortenLöschen
  4. "Das verlorene Symbol" habe ich mal so nebenbei gehört, etwas unkonzentriert, hat mich auch nicht so umgehauen. Und ist stimme zu, "Meteor" kam ohne Symbole aus und war gar nicht mal so schlecht. Die Idee fand ich echt perfide. Ist mein Lieblings-Dan-Brown, würde ich sagen :)

    AntwortenLöschen

thanks for taking the time to leave a comment!